Ab 100 EUR Versandkostenfrei!*

Die besten Grow Lampen im Vergleich

Die ersten Versuche aus Samen oder Stecklingen eine Pflanze heranwachsen zu lassen startet meistens auf der Fensterbank, im Wintergarten oder im Sommer im eigenen Garten. Die warmen Temperaturen, eine Brise Wind und das natürliche Sonnenlicht verschaffen deinen Pflanzen gute Bedingungen um zu gedeihen. Doch was passiert bei schlechtem Wetter, kalter Jahreszeit oder Platzmangel? Man wechselt ganz einfach ins Haus und verschafft seinen Pflanzen eine naturgetreue Umgebung mit einfachen und günstigen Mitteln.

Sanlight Flex Serie - Zu sehen im Betrieb mit unterschiedlichen Lichtspektren für die Wachstumsphase Sanlight Flex Serie - Zu sehen im Betrieb mit unterschiedlichen Lichtspektren für die Wachstumsphase

In den meisten Fällen findet man die Züchtung von Pflanzen mit dem englischen Begriff Indoor Growing, was nichts anderes heißt als Innenanbau oder Indoor Anbau. Aus diesem Begriff ergeben sich noch weitere Teilbereiche wie Growboxen, Grow Dünger oder Grow Lampen. In diesem Beitrag widmen wir uns letzterem – nämlich dem Sonnenlichtersatz – der Grow Lampe. Bei der Technik für das künstliche Sonnenlicht unterscheidet man zwischen zwei Hauptgruppen, den LED-Lampen sowie den Metallhalogen- und Natriumdampflampen. Im Folgenden wollen wir auf die Unterschiede zwischen den Lampen, sowie die Vor- und Nachteile eingehen.

Inhaltsverzeichnis

Ein wesentlicher Aspekt beim Indoor Growing ist eine effiziente und schnelle Wachstumsphase. Jeder Gärtner möchte vor allem für fruchtbildende Pflanzen eine geeignete Umgebung schaffen und möglichst ideale Bedingungen, wenn nicht sogar bessere als in der freien Natur, schaffen. Dies ist heutzutage relativ unkompliziert, mit einigen wenigen Hilfsmitteln machbar und sogar im dunkelsten Keller möglich.

Doch die Dunkelheit benötigt Licht, denn keine Pflanze überlebt ohne geeignetes Licht und somit ohne Photosynthese. Aus diesem Grund gehen wir in diesem Beitrag auf das künstliche Sonnenlicht mittels Natriumdampf- und Metallhalogenlampen, aber auch LED Lampen ein.

Was sind Natriumdampf- und Metallhalogenlampen?

Natriumdampf- und Metallhalogenlampen (kurz NDL und MHL) gibt es schon sehr lange und wurden erst seit einigen Jahren von LED Lampen abgelöst. Nicht ganz abgelöst, aber die Konkurrenz ist ziemlich groß geworden und wächst stetig weiter. Jedoch ist die Technik mittels Natriumdampf- oder Metallhalogenlampen ausgereift und wird weiterhin von vielen Herstellern angeboten. Bei diesen Lampenarten werden jedoch noch einige weitere Komponenten benötigt:

  • eine Metallhalogen- oder Natriumdampflampe
  • ein Vorschaltgerät in der gleichen Leistung
  • ein Reflektor
  • eine Zeitschaltuhr

Diese Komponenten sind erforderlich, wenn Indoor Growing mit einer Beleuchtung wie MHD oder NDL betrieben werden soll. Essenziell sind die Reflektoren, Leuchtmittel und Vorschaltgeräte.

250W Metallhalogenlampe

20,99 EUR

Moderne und energieeffiziente Metallhalogenlampe günstig online kaufen!

Zur Metallhalogenlampe

Vorschaltgerät mit 250W

129 EUR

Energieeffizientes Vorschaltgerät von Lumatek mit 250W online kaufen!

Zum Vorschaltgerät

Reflektor

17,99 EUR

Reflektor von Hammerschlag günstig online kaufen!

Zum Reflektor

Der Aufbau ist einfach: Das Leuchtmittel wird in den Reflektor geschraubt, dieser wird mit dem Vorschaltgerät verbunden und dieses wiederrum in eine gewöhnliche Haushaltssteckdose gesteckt. Durch das Vorschaltgerät kann die Metallhalogen- oder Natriumdampflampe gestartet werden. Zu erwähnen ist auch, dass es bereits ausgeklügelte und technisch vorangeschrittene Vorschaltgeräte gibt, die in unterschiedlichen Schaltstufen betrieben werden können. Dadurch ist eine spätere Erweiterung des Komplettsets möglich. Im folgenden Bild wird ein dynamisches Vorschaltgerät gezeigt:

Lumatek elektronisches dynamisches Vorschalgerät mit 250W dimmbar Lumatek elektronisches dynamisches Vorschalgerät mit 250W dimmbar

Was kostet mich ein MHD oder NDL Set?

Die Kosten für ein solches Set sind unterschiedlich und abhängig vom Vorhaben. Gehen wir einmal von einem günstigen Set aus, so kommt man auf folgende Zusammenstellung von namenhaften Herstellern:

Dieses zusammengestellte Set ist im gesamten nicht teuer und reicht für die Wachstumsphase aus. Für die Blütephase werden speziell auf die Pflanzenblüte abgestimmte Lampen, wie die Lumatek HPS Blüteleuchtmittel, empfohlen. Da es sich um die gleiche Wattanzahl handelt, kann diese zur gewünschten Zeit ausgetauscht werden.

Fazit zu Natriumdampf- und Metallhalogenlampen

Für den Einstieg sind Natriumdampf- und Metallhalogenlampen empfehlenswert, da diese im Vergleich preisgünstiger als LED Lampen sind. Die Ergebnisse mit diesen Lampen sind ebenfalls gut, jedoch werden mehr Komponenten benötigt. Mit Nachteilen beim Stromverbrauch, Anzahl an Teilen sowie die Lebensdauer dieser Lampen muss man auskommen. Diese Aspekte sind nicht so gravierend wie es oft beschrieben wird.

Es empfiehlt sich trotzdem einen Blick auf Grow LED Lampen zu werfen, die mehrere Vorteile bieten und technologisch deutlich weiterentwickelt sind.

Was sind Grow LED Lampen und wie funktionieren sie?

Eine Grow LED Lampe besteht meistens aus vielen Leuchtdioden (kurz LED), die die Pflanzen mit Licht bestrahlen. Der Unterschied zu haushaltsüblichen LED Lampen besteht bei einem speziellen Lichtspektrum, welches für die Wachstumsphasen einer Pflanze entscheidend sind. Ausschlaggebend hierbei ist der Photonenfluss und hier spricht man von einem PAR Wert, der bei allen Grow LED Lampen angegeben wird und womit von den Herstellern geworben wird.

PAR ist die Abkürzung für Photosynthetic active radiation oder im deutschen Übersetzt die photosynthetisch aktive Strahlung. Genau diese Strahlung wird für die Photosynthese von Pflanzen benötigt und ist der Unterschied zu gewöhnlichen LED Lampen. Bei Grow LED Lampen gibt der PAR Wert die Lichtwellenlängen an, in denen die photosynthetische Strahlung aktiv ist und bei den Pflanzen eine optimale Photosynthese stattfindet. Genauer gesagt geben die PAR-Werte die relative Verteilung des Lichtspektrums innerhalb der photosynthetisch aktiven Strahlung für Pflanzen an. Schaut man sich dieses noch technischer an, so befindet sich die Strahlung im Wellenlängenbereich zwischen 380 und 780 Nanometer. Andere Wellenlägen beeinflussen die Pflanze gar nicht und prallen regelrecht an ihr ab. Die Wellenlängen haben zudem einen weiteren Nutzen und werden nicht in diesem Bereich frei gewählt, denn es werden unterschiedliche Wellenlängen in den verschiedenen Wachstumsphasen benötigt. Diese technische Erweiterung hat den Vorteil zum natürlichen Sonnenlicht und kann in jeder Phase angepasst werden. Damit dieses auch richtig abgegeben wird, nutzen die Hersteller verschiedene Modus, die kompliziert ermittelt werden.

Möchte ein Hersteller den PAR ermitteln, so wird von einem photosynthetisch aktiven Photonenfluss (kurz PPF) als Einheit zur Messung gesprochen. Dieser Wert beschreibt wie viele Lichtteilchen mit Wellenlängen von 400nm bis 700nm von einer Lichtquelle emittiert werden, denn diese Wellenlängen werden für die Photosynthese von Pflanzen benötigt und befinden sich nicht in herkömmlichen LED Lampen. Durch komplizierte Messtechniken und spezieller Laborumgebungen können diese Werte korrekt ermittelt und justiert werden.

iFunktionsweise einer Leuchtdiode

Eine Leuchtdiode, wie sie auch in Grow LED Modulen in einer Vielzahl existiert, besteht aus einer Anode und einer Kathode. Die Anode ist der Pluspol und die Kathode der Minuspol. Für den Stromfluss zwischen den beiden Polen sorgt ein Leiter, der sogenannte Bonddraht. Über diesen fließt die notwendige Energie für die gewünschte Strahlung, also dem sichtbaren oder unsichtbaren Licht. Auf der Kathode sitzt ein Chip, der umschlossen ist von einer Kunststofflinse, die den Chip schützen und das Licht im Raum verteilt. Der Chip ist ein Halbleiterkristall aus zwei unterschiedlichen Materialien. Fließt nun Strom, reagieren die Elektronen und es wird Energie in Form von Photonen freigesetzt. Die LED leuchtet in der gewünschten Farbe, Helligkeit und Wärme.


Welche Vorteile hat eine Grow LED Lampe?

Im Vergleich zu Natriumdampf- und Metallhalogenlampen schafft eine Grow LED Lampe die gleiche Lichtausbeute bei deutlich geringerem Stromverbrauch. Als Vergleich verwenden wir drei Produkte des erfolgreichen Herstellers Greenception:

128 Watt Greenception Cluster LED GC 4

235 EUR

Ersetzt eine 250 Watt Natriumdampflampen!

Zur Greenception GC 4

288W Greenception Cluster Grow LED GC 9

499 EUR

Ersetzt eine 400 Watt Natriumdampflampen

Zur Greenception GC 9

512 Watt Greenception GC 16 Grow LED

829 EUR

Ersetzt eine 750 Watt Natriumdampflampe

Zur Greenception GC 16

Diese Vergleiche treffen zu allen Grow LED Lampen auf dem Markt zu. Der Unterschied ist bei einigen noch höher, bei anderen etwas geringer. Schauen wir uns nun den Preisunterschied im Vergleich zu Natriumdampflampen an:

  • 137,98€ (Natriumdampflampe mit allen Komponenten)
  • 235,00€ (Greenception GC 4, bereits mit verschiedenen Lichtfarben für alle Wachstumsphasen)
  • Preisdifferenz von nur 97,02€

Gehen wir hier einmal von der Leistungsdifferenz von 122 Watt (250W NDL – 128W LED), einem 16 Stunden Betrieb am Tag und einem Strompreis von 0,30€ pro kWh aus, dann ergibt sich folgendes Ergebnis: 7 Tage Laufzeit ergeben 13,66 kWh und kosten 4,10€ bei dem oben angegeben Strompreis. Das Ganze durch den Mehrpreis gerechnet, amortisieren sich die Mehrkosten bereits nach 23,66 Wochen, also nicht einmal einem halben Jahr.

Eine Grow LED Lampe, wie die Greenception GC 4, verbraucht lediglich 128 Watt, wenn alle vier Module aktiviert sind. Das ist selten der Fall, wodurch der Gesamtverbrauch noch deutlich geringer ist.
Meistens ist das den technischen Raffinessen einer solchen Grow Lampe geschuldet, denn die Möglichkeiten der Hersteller sind hier fast unbegrenzt und die Funktionen einer modernen Grow LED Lampe sind schon immense Helfer beim Indoor Growing. Einige Zusatzfunktionen müssen wir an dieser Stelle noch hinzufügen:

  • Unterschiedliche Lichtfarben für alle Wachstumsphasen (Wachstumsphase, Blütephase, Vollspektrum)
  • Automatische Zeitsteuerung – auch per App auf dem Smartphone
  • Verbindung mehrerer Grow LED Lampen
  • Ideale Ausleuchtung
  • Dimmbar durch Zusatzmodule oder bereits integriert
  • Wenig Abwärme und geringe oder passive Kühlung
  • Optimierte Farbtemperaturen
  • Schutzmechanismen bei Überspannung und Überhitzung
  • Geringe Stromkosten
  • Perfekte Lichtverteilung durch spezielle Linsen an den Leuchtdioden
  • Nutzungsdauer von bis zu 100.000 Stunden – ergeben über 17 Jahre bei 16 Stunden Betrieb am Tag
  • Einfach zu reinigen

Die Funktionen und Eigenschaften einer Grow LED Lampe war vor einigen Jahren noch undenkbar und musste durch Zusatzkomponenten oder manueller Einstellung vorgenommen werden. Mit der Einführung von LED Lampen wurde eine neue Ära im Vergleich zu Metallhalogen- oder Natriumdampflampen eingeläutet.

Die besten Hersteller für Grow LED Lampen

Wir werden häufig von unseren Kunden gefragt, welcher Hersteller und welche Beleuchtung die beste auf dem Markt ist. Diese Frage möchten wir euch gerne beantworten und gehen deshalb auf einige Hersteller ein.

Vorweg: Ein Ausnahmetalent, welcher an Leistung, Effektivität und Preis alles auf dem Markt schlägt, den gibt es nicht wirklich, jedoch gibt es für jedes Budget die passende Lösung. Beginnen wir mit den Herstellern, die sich am Markt befinden und für die wir uns auch entschieden haben:

  1. Sanlight
  2. Greenception
  3. Growking
  4. Pro-Emit
  5. California Lightworks

Entscheidend für die Auswahl einer guten LED Beleuchtung ist der technische Fortschritt dieser Lampe. Es hilft keinem Gärtner auf eine billige und technisch nicht ausgereifte Lampe zurückzugreifen, die bei der Herstellung nicht einmal auf eigene Forschungs- und Messdaten zurückgreifen.
Das machen die oben genannten Hersteller alle anders. Als Beispiel wählen wir einmal Sanlight aus, die ansässig in Österreich sind und vor Ort forschen, entwickeln und produzieren.

Forschung von Grow LED Lampen

Essenziell für eine geeignete Grow Lampe ist die Forschung aller Bestandteile und Prozesse für Wachstumsfördernde Mittel. Es ist wichtig, dass zunächst Wissen durch qualifizierte Mitarbeiter und Institutionen gewonnen wird. Dieses Wissen reicht jedoch nicht allein und sollte in eigenen Labors getestet und erforscht werden. Denn theoretische Daten stimmen nicht immer mit der Praxis überein.
So nutzt Sanlight ebenfalls hauseigene Labors in denen viele verschiedene Pflanzen kultiviert werden und aktiv mit den entwickelten Produkten getestet werden. Die Ergebnisse werden mit sehr aufwändigen Techniken ermittelt und kurzfristig in Produkte integriert.
Ein weiterer Vorteil bei Sanlight sind auch größere Projekte, denn das Unternehmen bewirtschaftet auch Kultivierungslabors für eigene Projekte. So kann ein persönliches Projekt vorab getestet und die besten und ertragreichsten Methoden gefunden werden. Um dieses noch abzurunden greift Sanlight auf umliegende Universitäten und Forschungseinrichtungen zurück, die bei der Forschung weiterhelfen.

Entwicklung von Grow LED Lampen

Einer der wichtigen Prozesse für den Aufbau einer LED Lampe in der Pflanzenzucht ist, dass die Forschungsergebnisse in die Entwicklung miteingebracht werden und mit den Ergebnissen ein ideales Produkt geschaffen wird.
Deshalb steht Sanlight auch für Qualität, Zuverlässigkeit und maximale Effizienz. Der Hersteller hat einen sehr guten Ruf auf dem Markt, da die Entwicklung mit aufwendigen Messtechniken weiterentwickelt wird und Produkte optimale Ergebnisse liefern. Die schlauen Köpfe in dem Unternehmen, können auf umfangreiche und hochwertige Licht- und Elektroniklabors zurückgreifen, wodurch die Entwicklung auf hauseigene Messwerte zurückgreifen kann.
Wie schon weiter oben beschrieben, ist der PAR Wert einer Grow LED Lampe entscheidend für die Photosynthese und nicht durch einfache Geräte zu ermitteln. Aus diesem Grund hat Sanlight eine hauseigene und kalibrierte Ulbricht-Kugel zur exakten Ermittlung der PPF-Werte, sowie radiometrische und photometrische Größen. In der Entwicklung werden die Ergebnisse für die LED Lampen und deren Lichtspektren verwendet. Durch ein kontinuierliches Lichtspektrum sorgt die Lampe dabei für die Regulierung des Hormonhaushalts und maximiert den Ertrag.

Produktion von Grow LED Lampen

Neben der Forschung und Entwicklung trägt die fachgerechte Produktion einen wesentlichen Teil zur Qualität und Langlebigkeit der Grow LED Lampen bei. Bei der Herstellung von Lampen in Europa oder sogar in Ländern wie Deutschland und Österreich, erhält man Produkte, die sehr gut verarbeitet wurden.
Bei Sanlight in Österreich wird die hauseigene Produktion nach höchstem Standard durchgeführt und das sieht man auch bei den Ergebnissen: Perfekt verarbeitete Lampen mit dem neusten Stand der Technik. Möglich ist das durch kurze Assemblierungsprozesse sowie produktionsoptimiertes Design der Leuchten und einer die Fertigung vor Ort ohne Mehrkosten durch Liefer- und Produktionsketten zu schaffen. Gut geschultes und sorgfältiges Personal tragen bei regionaler Produktion bei und schaffen Produkte der Extraklasse.

Nachteile von Drittanbietern

Darüber hinaus gibt es natürlich noch eine Vielzahl an anderen Herstellern auf dem Markt. Einige weniger professionell, die anderen gehen ein Zwischenweg und greifen auf vorhandene Daten zurück. Vorteilhaft sind die Preise dieser Hersteller, die dadurch durchaus gut sind und die Pflanzen auch zum Wachsen bringen. Tests von Nutzern erscheinen auch positiv und die Wachstumsphase, sowie die Winter-Übergangszeit kann damit gut überbrückt werden. Konkrete Modelle sind hierbei jedoch schwierig zu ermitteln, da die Hersteller oft aus Fernost kommen und keinen wirklichen Namen haben oder kontinuierlich am Markt sind.
Hier fängt es auch mit den Nachteilen an, denn der Support, geschweige denn die Forschung und Entwicklung sind hier gar nicht gegeben. Preislich ist so eine Lampe günstiger im direkten Vergleich mit namenhaften Herstellern, jedoch verzichtet man sehr oft auch viele Funktionen und Zertifizierungen. Deshalb haben wir einige Nachteile von Billig-Herstellern aufgeführt:

  • Keine wirkliche Zertifizierung
  • Messungen der Effizienz nicht genau oder gar nicht gegeben
  • Angaben zum Lichtspektrum nicht ausgewiesen
  • PPF Messungen meist nicht belegbar
  • Höherer Stromverbrauch
  • Lebensdauer deutlich geringer
  • Hilfreiche Funktionen (bsp.: Timer) nicht vorhanden
  • Häufige Defekte

Da es sich um elektronische Bauteile handelt ist der Erwerb von CE-Zertifizierten Geräten unabdingbar. Ob einige dieser Billig-Hersteller diese überhaupt korrekt erworben haben, ist nicht wirklich zu ermitteln. Doch der Spaß am Indoor Growing kann schnell durch Billig-Produkte zerstört werden. Aus diesem Grund empfehlen wir weiterhin Grow Beleuchtung von namenhaften und professionellen Herstellern zu wählen.

Fazit der besten Grow Lampen im Vergleich

In diesem Beitrag wurden unterschiedlichste Aspekte der Grow Beleuchtung beschrieben und technische Eigenschaften und Funktionen im Detail erklärt. Den Vergleich und Unterschied zu Metallhalogen- und Natriumdampflampen, sowie Grow LED Lampen wurde hier detailliert erklärt. Auch auf Vor- und Nachteile sind wir eingegangen und haben diese ausführlich erklärt, die wir hier noch einmal kurz zusammenfassen möchten:

  • Metallhalogen- und Natriumdampflampen
    • Lange am Markt
    • Technisch ausgereift
    • Günstiger Preis
    • Gute Lebensdauer
    • Gute Ernteergebnisse
    • Mehr Komponenten werden benötigt
    • Komplizierterer Betrieb
  • Grow LED Lampen
    • Geringer Stromverbrauch
    • Umfangreiche Funktionen
    • Ideales Lichtspektrum
    • Für alle Wachstumsphasen geeignet
    • Extrem lange Lebensdauer
    • Perfekte Ernteergebnisse
    • Sehr einfacher Betrieb
    • Höhere Anschaffungskosten bei kurzer Amortisierungszeit

Im gesamten Fazit kann man festhalten, dass beide Varianten gut sind, wobei die Grow LED Lampen deutlich mehr Vorteile bieten, als die Metallhalogen- und Natriumdampflampen, auch wenn die Anschaffung zunächst teurer ist. Mit der oben aufgeführten Stromverbrauchsanalyse und den dafür zusammenhängenden Kosten, amortisiert sich dieses aber in kürzester Zeit wieder.